Tabletop Figuren

0
1054
views
DnD Session

Viele HPI-ler spielen gerne Tabletop Spiele wie „Dungeons and Dragons“ oder „Das schwarze Auge“. Um Spielercharakteren und Gegnern leben einzuhauchen, werden kleine Figuren – auch Miniaturen genannt –  verwendet, welche dann während des Spiels auf der Karte stehen und entsprechend bewegt werden. Der Kunstklub möchte in diesem Artikel ein paar Arten vorstellen, wie man an individuelle Versionen dieser Figuren kommt.

Die erste Möglichkeit besteht darin, einfach eine bereits gefertigte Figur zu kaufen. Leider gibt es dort natürlich nur eine begrenzte Auswahl, da die Kombination von Rassen und Klassen weitaus mehr Möglichkeiten erlaubt als Standardfiguren abbilden können. Allerdings haben diese Figuren den Vorteil, dass ein meist sehr schieriger Teil, das Modellieren, bereits abgenommen wurde. Man kann solche Figuren komplett fertig mit Farbe kaufen oder unbemalt einfarbig. In beiden Fällen kann man selbst durch Pinselstriche die Figur individualisieren.

Warhammer Figuren, Foto von Eva Krebs

Ähnlich der ersten Variante gibt es auch viele Miniaturen-Bastel-Kits. Man erhält viele Einzelteile, welche selbst losgeschnitten, zusammengeklebt und bemalt werden. Empohlen wird dafür meist Spezialfarbe, -kleber und -zangen, welche man wie die Figuren in speziellen Miniaturenläden erhält. Für einen Figurenworkshop haben wir vom Kunstklub ua Figuren im Games Workshop in der Frankfurter Allee in Berlin gekauft.

Miniaturenfarbe und -werkzeug, Foto von Cathleen Ramson

Wer sich mit 3D-Modellen und 3D-Druck auskennt, kann sich auch seine eigenen Miniaturen drucken. Hierbei muss man darauf achten, dass die enstehende Figur stabil genug ist, insbesondere dünne oder kleine Teile brechen leicht ab. Wenn der Druck fertig ist, kann man auch diesen wieder bemalen.

3D-Druck-Figuren von Christian Flach, Foto von Christian Flach

Es ist auch möglich, Figuren komplett von Hand zu erstellen. Zum Beispiel können sie aus Fimo-Knete hergestellt werden. Dazu wird erst die grobe Form mit Draht modelliert und dann Knete darum gearbeitet. Da die Knete bereits farbig ist, müssen diese Figuren nicht extra bemalt werden, aber man kann natürlich trotzdem Details etc selbst aufmalen.

Fimo Figur von Juliane Waack, Foto von Eva Krebs

Gerade, wenn große Mengen benötigt werden, ist es auch möglich Papier mit Bildern von Figuren zu bedrucken, auszuschneiden und aufzustellen. In diesem Fall kann man seinen eigenen Charakter auch selbst zeichnen.

Papierfiguren

Wir hoffen, dass euch dieser Artikel einen kleinen Einblick gegeben hat. Der Kunstklub wird bald einen Workshop veranstalten bei denen Figuren bemalt oder aus Fimo geformt werden können. Auch stellt der Klub eine begrenzte Anzahl an Figuren zur Verfügung, welche zusammengeklebt und bemalt werden können. Die Ankündigung dazu folgt bald per Mail. Auch außerhalb des Workshops seid ihr eingeladen, bei Klubtreffen vorbeizukommen und mit unseren Materialien wie Fimo Knete an Figuren zu arbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here