HPI Connect Startup Messe: Von Cup-Cakes bis hin zu Topfhandschuhen

0
99
views

Der Gong ertönt, doch nur wenige der Studierendengruppen lösen sich von ihren Gesprächspartnern an den Unternehmensständen. Auch als Jorin, der Klubsprecher des HPI Connect Klubs, das Mikrophon in die Hand nimmt und die Pause ankündigt, wandern nur vereinzelt Personen in den Gathering-Raum. Kaum zu glauben, denn dort sind leckere Kuchenstücke aufgetischt. Der Austausch mit den Unternehmen ist anscheinend noch verlockender als die Leckereien. Aber auch Essen und Unterhaltung lassen sich kombinieren, sodass mit der Zeit die Kuchenbleche doch etwas leerer werden. Schließlich wird man von all den Informationen auch hungrig. 19 junge Unternehmen sind es, die sich am Donnerstag den 08.11 auf der Startup Messe im HPI Hauptgebäude vorstellen. Die erste Messe dieser Art, denn bei der großen Hauptmesse im Mai, die auch weiterhin bestehen bleibt, gehen Startups zwischen den Giganten der Unternehmerbranche ein wenig unter.

Der Connectklub begrüßt Aussteller und Studierende (HPI/K. Herschelmann)

Die Anmeldezahlen von 70 Studierenden liegen für das erste Mal, das dieses Format ausgeführt wird, bereits recht hoch. Einige Studierende hörten sich nach ersten Anstellungen nach Abschluss des Studiums um, Masterarbeitsthemen wurden angesprochen, andere nahmen sich Flyer für künftige Praktika mit und wieder andere wollten sich einfach einmal orientieren. Einen guten Eindruck und gute Verbindungen sowie spannende Gespräche waren für jeden dabei. Unter den Unternehmen fanden sich zahlreiche „HPI-Kinder“. Startups die von HPI-Alumna gegründet wurden oder bei denen HPI-Aktive parallel zu ihrem Studium angestellt sind, aber auch von außerhalb schnupperten einige Gruppen zum ersten Mal HPI Luft.

Die Bandbreite an Themen war bewusst breit gefächert. So gab es Stände, an denen über Gesundheit und Medizin gesprochen wurde, wie bspw. bei der HPS Gesundheitscloud, ThinkSono und Amboss, Datenauswertung und Machine Learning spielten bei Unternehmen wie bakdata, cinuru und Merantix eine erhebliche Rolle, Motorradfans kamen bei calimoto auf ihre Kosten und Tierliebhabern wurde bei LanaLabs etwas geboten, die neben ihrem Angebot zur Strukturierung von Prozessdaten auch Pinguinpatenschaften vermitteln.

zu einem interessanten Austausch kommt es an vielen Ständen (HPI/K. Herschelmann)
HPI/K. Herschelmann

Angelockt wurden die Studierenden dabei neben den altbewährten Give-aways wie Kugelschreibern und Süßigkeiten zudem von farbigen Cupcakes, umweltfreundlich verpackten Nussmischungen, nützlichen Topfhandschuhen und in Transportkugeln verpackten Regenponchos.

Die Veranstaltung verlief sowohl aus Sicht der Unternehmen als auch der Studierenden sehr gut. Das rotierende Speed-Dating in kleinen Gruppen reichte aus, um jedem einen guten Überblick zu vermitteln und die Pause, sowie das abschließende Get-together samt Imbiss lud zum vertiefenden Austausch ein. Insgesamt also eine gelungene Messe, die es sich lohnt im kommenden Herbst zu wiederholen. Nun steht aber erst einmal die „große“ Connect-Messe an. Wer sich den Termin schon einmal dick in den Kalender eintragen möchte: 16. Mai 2019

Begeistert bis zum Ende – alle, die noch nicht genug hatten, müssen nur noch bis Mai warten. (HPI/K. Herschelmann)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here